Liebe Musikerinnen und Musiker,

wir freuen uns Ihnen mitteilen zu können, dass für Juni 2020 ein weiteres Konzertprojekt des sinfonischen Blasorchesters des Oberbadischen Blasmusikverbandes Breisgau e.V. geplant ist.

Ein Projekt im Rahmen des Verbandsorchesters bietet Ihnen die Möglichkeit, ein spannendes neues Repertoire der sinfonischen Blasmusik kennenzulernen und auf hohem Niveau einzustudieren.

Unter der Leitung unseres Verbandsdirigenten Nicholas Reed wird ein buntes Programm rund um das Thema ‚Tanz‘ präsentiert unter den Namen „Danceries!“

Das Hauptwerk, „Danceries II“ stammt aus der Feder des britischen Komponisten Kenneth Hesketh. Kenneth Hesketh (*1968) ist „ein Komponist, der etwas zu sagen hat und der über die nötigen Ausdrucksmittel verfügt“ (Tempo Magazine). Hesketh begann während seiner Zeit als Chorknabe an der Liverpool Anglican Cathedral mit dem Komponieren, den ersten Kompositionsauftrag erhielt er mit 19 Jahren vom Royal Liverpool Philharmonic Orchestra und dessen Dirigenten Sir Charles Groves. Zahlreiche Kompositionsaufträge wurden ihm im In- und Ausland erteilt, u.a. von der BBC Philharmonic, der Münchner Biennale und dem Seattle Symphony Orchestra. Sein beliebtes Meisterwerk Danceries II für sinfonisches Blasorchester basiert sich auf Melodien aus Playford’s Dancing Master, eine Sammlung populäre Volksmelodien aus England die in den 17. Jahrhundert verlegt wurde. Treibende Schlagwerk-Rhythmen untermalen eine große Vielfalt an farbigen Harmonien und virtuosen Melodien, die zusammen vier prächtige, belebende Tänze hervorrufen. Ein packendes Werk, Danceries II wird dem SBO Projekt 2020 einen hochenergetischen Charakter verleihen!

Der Spaß am Musizieren mit gleichgesinnten Kolleginnen und Kollegen steht selbstverständlich in Vordergrund, wir hoffen auf eine rege Teilnahme.

Das Projekt wird in den Pfingstferien (7. Juni - 13. Juni 2020) in Pfaffenweiler stattfinden. Das Konzert ist am 13. Juni 20 Uhr in der Batzenberghalle Pfaffenweiler.

Probentermine und weitere Informationen finden Sie auf unserer Webseite www.obv-breisgau.de
Die weiteren Musikstücke werden ebenfalls dort veröffentlicht.


Nicholas Reed studierte klassisches Schlagzeug am Royal College of Music, London, am Conservatoire Superieur de Musique et de Danse, Paris, sowie an der Hochschule für Musik Freiburg.

Für sein musikalisches Engagement wurde er mehrfach ausgezeichnet, u.a. mit der Tagore Gold Medaille des Royal College of Music und dem Julius Isserlis Scholarship der Royal Philharmonic Society. Sein Londoner Debütkonzert wurde als „most promising debut“ von der Telegraph Zeitung ausgewählt. Er trat als Solist und Kammermusiker bei zahlreichen Festivals in Europa, Japan, Südostasien, in der Mongolei und der Ukraine sowie bei etlichen Rundfunkanstalten auf.

2014 ist Nicholas seiner großen Leidenschaft nachgegangen, er widmete sich zum ersten Mal dem Dirigieren. Er bildete sich zunächst bei Francis Travis, sowie im Rahmen von Meisterkursen bei Mark Heron, Clark Rundell und Bjørn Sagstad am Royal Northern College of Music, Manchester aus. Weitere wichtige Impulse erhielt er u. a. von Titus Engel (Theater Basel), Daniel Carter (Deutsche Oper Berlin) und Peter Rundel.

2015 dirigierte er die Uraufführung von MNEMOSYNE für Ensemble, Virtual Orchestra, Sound Projection, Live Electronic and Visuals (Robert David Rusconi) beim Festival Images Sonores, Lüttich. Er assistierte Daniel Carter bei der Uraufführung von Helmut Oehrings ANGELUS NOVUS III (Philharmonisches Orchester Freiburg / Ensemble Aventure) und dirigierte beim Deutschlandradio Forum Neue Musik 2019 einen Live-Mitschnitt von KATAKLOTHES für Ensemble (Eres Holz).

Als Gastdozent war Nicholas an führenden Musikuniversitäten in Europa, Asien und den USA tätig. Seit 2014 ist er Dozent für Schlagwerk sowie Ensembleleitung an der Hochschule für Musik Freiburg und seit 2013 festes Mitglied des Ensemble Aventure.