Der erste Kurs hat sein Ziel erreicht und mit einem klassischen Konzert am vergangenen Sonntagvormittag das Publikum in eine dieser beschwingten Sonntagsstimmungen gehoben, wie sie die Musik von Haydn, Dvorák, Schumann, Bach aber auch von Komponisten wie Domenico Zipoli, Johann Adolph Hasse und einigen weiteren hervorrufen können.

Werke, die für gemischte Orchester geschrieben sind und hier von einem einzigen Instrument gespielt wurden, dem Saxophon in seinem enormen Klangspektrum.
Doch Kompositionen sind zunächst „nur“ Noten auf dem Papier. Das Raschèr Saxophone Quartett hatte gut 15 Stunden Zeit, mit 43 begabten und motivierten Laienmusikern aus diesen Noten Musik werden zu lassen.
Kleine Ensembles und das Gesamtorchester spielten mit Freude und überzeugend unter der Leitung dieser vier besonderen Profimusiker, die neben ihrem außerordentlich hohen musikalischen Können den Schlüssel der mitreißenden Motivation besitzen.
Die Ansagen übernahmen die Schüler in sympathischer Weise größtenteils selbst und in Anerkennung der Gesamtleistung seien ein paar kleine Patzerchen bereits verziehen, ehe sie geschehen sind.
Im Mai startet der nächste Kurs, Information und Anmeldung über den 2. Kurs der Raschèr Saxophon Akademie finden Sie demnächst auf dieser Homepage.
Übrigens – schon zur Erfindung des Saxophones benötigte Adolphe Sax im Jahre 1840 Sponsoren. Die Raschèr Saxophon Akademie sucht den oder die Sponsoren, die diese musikalische Arbeit unterstützen. Dopingfreie Werbung mit dem besonderen „Kick“ sowohl für die Zuhörer als auch für die aktiven Teilnehmer.

Karin Lorenz

mit freundlicher Unterstützung durch das

KA Logokombi 4c mittig